,

Verein der Ehemaligen der Kantonsschule Solothurn heisst neu Alumni KSSO

Die Ehemaligen der Kantonsschule Solothurn trafen sich am Freitagabend im Bürgerspital Solothurn zu ihrer 19. Generalversammlung. Dabei gaben sie sich einen neuen Namen: Alumni KSSO. Zudem wählten die über 50 Anwesenden mit Nicola Sollberger ein neues Vorstandsmitglied. 

Letzten Freitag versammelten sich die Ehemaligen der Kantonsschule Solothurn zur 19. Generalversammlung. Im Vorfeld zur GV erkundeten die Mitglieder in geführten Gruppen den Neubau des Bürgerspitals Solothurn, der im Sommer 2020 bezugsbereit sein wird. 

Nach der rund einstündigen Führung fand um 19:00 Uhr die ordentliche Generalversammlung statt. Es war dabei die erste Generalversammlung der neuen Co-Präsidenten Magdalena Rieder und Luca Strebel. Magdalena Rieder blickte im Jahresbericht zurück auf die Anlässe des Vereins und hob dabei das traditionelle Fondue-Essen im Herbst und das Neujahrs-Apéro im H4 Hotel (ehemals Ramada) hervor. Ausserordentlich war dieses Jahr die Teilnahme am Kanti-Fest, welches sich bei den Vereinsmitgliedern grosser Beliebtheit erfreute. Wie jedes Jahr fanden auch das Maturarbeits-Apéro als Service für die Absolventinnen und Absolventen statt sowie die Konzertfahrt im Frühling. Der veks-Sozialpreis, der jeweils an eine Maturandin oder einen Maturanden verliehen wird, ging dieses Jahr an Anna Müller für ihr Engagement im Verein „Solothurn hilft“ und ihren Einsatz für ein wöchentliches Kochen an der Kantonsschule Solothurn mit Menschen unterschiedlicher Herkunft. Abschliessend wurde erläutert, dass der Vorstand momentan in ihren Sitzungen damit beschäftigt ist, die Strukturen zu stärken, zusätzliche Anlässe ins Auge zu fassen und ein Konzept zur Mitgliedergewinnung auszuarbeiten. 

Nach dem Vorstandsbericht leitete Luca Strebel das Haupttraktandum des Abends ein: Die vom Vorstand vorgeschlagenen Statutenänderungen. Der Vorstand schlug den Mitgliedern vor, den Namen von „veks“ in „Alumni KSSO“ zu ändern. Dies um den Vereinszweck stärker und klarer hervorzuheben. Dabei stünde der Verein, nebst den Absolventinnen und Absolventen, auch weiterhin den ehemaligen und aktiven Lehrpersonen sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kantonsschule offen. Die Statutenänderung führte zu intensiven Diskussionen, an deren Ende dann der Vorschlag klar angenommen wurde und der Name des Vereins geändert wurde zu Alumni KSSO, Verein der Ehemaligen der Kantonsschule Solothurn. Die zweite Statutenänderung wurde einstimmig angenommen, womit es in Zukunft möglich sein wird, die Einladungen für die Generalversammlung den Mitgliedern, welche das wünschen, auf elektronischem Weg zukommen zu lassen.

Die Kassiererin Merve Zejnula stellte anschliessend die Jahresrechnung 2017/2018 vor und präsentierte einen Gewinn von 3'680.40 Franken. Revisor Bernhard Tschumi schlug den Anwesenden vor die Jahresrechnung anzunehmen und dem Vorstand die Décharge zu erteilen. Die Mitglieder folgten dieser Empfehlung einstimmig. Zum Abschluss wurde das langjährige Vorstandsmitglied Anne-Käthi Inäbnit verabschiedet und ihr grosses Engagement herzlich verdankt. Per Akklamation neu in den Vorstand gewählt wurde Nicola Sollberger, der im Vorstand die Funktion des Kassiers übernehmen wird. Den Abend liessen die Mitglieder bei einem gemütlichen Apéro ausklingen.